Sonntag, 3. Februar 2013


Sehnsucht nach Farben

Winterlinge, Schneeglöckchen, ein versteckter Krokus.
Noch ist es nicht soweit. Aber bald, hoffentlich bald.


„Nach grüner Farb mein Herz verlangt“, fällt mir ein,
„in dieser trüben Zeit. Der grimmig Winter ist so lang,
der Weg ist mir verschneit.“
Morgens um fünf irr-lichtert das Blinken des Schneeräumautos durchs Schlafzimmer. Dann ist kein Weg mehr verschneit,
die Straßen sind geräumt für den Berufsverkehr. Um sieben dröhnen die kleinen Schneepflüge der Hausmeister unterm Fenster vorbei.


Heute aber ist Sonntag Morgen. Krähen weiden zuhauf auf der großen weißen Wiese zwischen den Wohnblocks, hacken durch den dünnen Schnee, hopsen, Rangordnungen beachtend, umher. Kein Auto bewegt sich. Ein Mensch führt seinen Hund Gassi. Der Himmel ist grau. Es schneit schon wieder. Wie hier an der Isar in Landshut.

Erst wenn die Krokusse blühen, wild und klein
in der großen Wiese, sind die Krähen verschwunden.
Ich glaube sie mögen dieses süße Lila nicht.

Kommentare:

  1. liebe ingrid!

    letzte nacht hat es mir tatsächlich von schneeglöcken geträumt; der frühling schickt seine ersten boten.

    lustig find ich das bild von den möven und den saatkrähen in der zweiten reihe, nach farben sortierte vögel, sozusagen ...

    lieber gruss
    anne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ingrid,

    inzwischen ist auch hier in Würzburg ein Hauch von Winter angekommen. Von innen heraus sieht die Welt schön gepuderzuckert aus; wenn man vor die Tür muss, ist es hauptsächlich nass. Würzburger Winter halt.

    Danke, dass du endlich das mit dem Verschwinden der Krähen geklärt hast. Und das Krähen-Möven-Foto mag ich sehr gern.

    Herzliche Grüße nach LA
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Danke, Anne. Hab dir auch geschrieben...

    Hallo, Ulrike,
    Wir haben Landshuter Winter, es schniewelet, so wie man in Weilheim sagte.
    Im neuesten Post hab ich aber Farben reingehauen, Sommerfarben, dass es nur so schnalzt.
    Hast es schon gesehen?
    Herzlich, Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe ingrid
      wo genau hast du mir geschrieben, hab leider nichts gefunden.
      lieber gruss, anne

      Löschen
    2. Liebe Anne,
      ich hab über die aztekische Maske im Spiegelsee geschrieben. Ob sie aus Eierkarton gemacht ist und ob sie nicht schön in mexikanischen Farben satt anzumalen sei.
      Gruß Ingrid

      Löschen
    3. hallo ingrid!

      leider habe ich diesen kommentar von dir nie gesehen, der scheint irgendwie im webnirwana verschwunden zu sein … die maske war nur eine kurze begegnung mit einer elektronikverpackungsschachtel (nicht bei mir daheim)- so bizarr können normale verpackungen aussehen!

      lieber gruss
      anne

      Löschen
  4. Ja, das Vogelbild ist unglaublich. Deine Farb-Bilder auch sehr schön und lustig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank dir, Ilse.
      Wie schön, dass du jetzt mal reingekommen bist in meinen blog!

      Löschen